JAHRESFORTBILDUNG

Die Jahresfortbildung richtet sich an Menschen, die ihren persönlichen Weg mit der Verkörperten Ökologie vertiefen möchten. Sie ist auch gedacht für alle, die die Methoden der Verkörperten Ökologie selbst in ihrer Arbeit mit Menschen anwenden möchten.

 

Wenn du über die Arbeit und weitere Termine informiert werden möchtest, trage dich HIER in den Newsletter ein.

 

 

LEITUNG


Florian Betz ist studierter Musiker und Bewegungspädagoge. Seit 2012 entwickelt er die Methoden der Verkörperte Ökologie.

www.marimbaklaenge.de

 

GASTLEHRERIN


Das Wochenende im Dezember 2018 widmen wir vollständig „Authentic Movement and Voice“ mit der Gastlehrerin Susanne Brian.

www.susannebrian.com

ORT

Die Fortbildung findet im Wendland in der Nähe von Salzwedel statt.

7. - 12. Oktober 2018 im Lomizil

7. - 9. Dezember 2018 in der Bunten Vier

15. - 17. Februar 2019 in der Bunten Vier

29. - 31. März 2019 in der Bunten Vier

13. - 19. Mai 2019 im Lomizil

 

KOSTEN

 

Siehe unten bei KOSTEN.

 

WEITERE INFORMATION & ANMELDUNG

info@verkoerperte-oekologie.de

 

 

KOSTEN

DER SELBSTGEWÄHLTE TEILNAHME-

BEITRAG ZUR JAHRESFORTBILDUNG

 

Das Geld ist in unserer Gesellschaft sehr ungleich verteilt. Wir freuen uns über jede Person, die sich dafür entscheidet, sinnvoll für das Leben wirken zu wollen und die auf diesem Weg die Verkörperte Ökologie wählt. Wir möchten keine finanzielle Hürde aufbauen, sondern eine Teilnahme bedingungslos im Geiste des Schenkens ermöglichen.

 

Gleichzeitig besteht von Florian bei der Jahresfortbildung - anders als bei den Einführungsworkshops - der Wunsch, dass die Fortbildung einen großen Teil des Lebensunterhaltes von ihm und seiner 

Familie sichert.

 

Wir möchten einen Weg suchen, der Florian seinen Wunsch ermöglicht, ohne dabei eine feste Teilnahmegebühr zu benennen, welche möglicherweise einige Menschen von der Teilnahme an der Fortbildung ausschließt. Wir möchten ein Finanzierungsmodell im Geiste des Schenkens ausprobieren.

Wir sind uns dessen bewusst, dass die meisten von uns beim Thema Geld sehr verstrickt sind. Deswegen ist ein solches Modell eine große Herausforderung. Diesem Prozess werden wir deswegen in der ersten Fortbildungswoche auch etwas Zeit widmen.

HIER EIN PAAR GRUNDGEDANKEN

 

- Geld hat keinen objektiven Wert. 

Wenn ich gerade pleite bin und nicht weiß, wovon ich mir morgen etwas zu essen kaufen kann, haben 10 € für mich einen ganz anderen Wert, als wenn ich ein gesichertes Einkommen habe und gerade viel Geld auf meinem Konto lagert. Geld, für das ich hart gearbeitet habe, hat eine andere Qualität als Geld, welches ich von einem lieben Menschen geschenkt bekomme, als Geld, welches ich auf der Straße finde, als Geld, welches ... .

 

- Die Jahresfortbildung wird jede Person, die daran teilnimmt, für das weitere Leben stark prägen. 

Wir wünschen uns, dass der selbst gewählte Betrag dies widerspiegelt und für jede*n Teilnehmer*in eine 

Investition darstellt. Das heißt auch, dass du dafür entsprechend deiner Möglichkeiten Anstrengungen 

unternimmst (du sparst dafür, investierst aus Rücklagen, stellst Förderanträge,...).

 

- Wenn wir die Ausgaben für Material, Gastlehrerin, Assistenz usw. mit den Wunschhonorarvorstellungen von Florian zusammenrechnen, kommen wir auf eine Gesamtsumme von 18.000 €. Bei geschätzten 10 

Teilnehmenden würde das einem Durchschnittsbeitrag von 1.800 € entsprechen. Der Betrag jeder 

einzelnen Person kann aber erheblich von dieser Summe abweichen. Es besteht auch ausdrücklich die Möglichkeit, dass die gewünschte Gesamtsumme nicht zusammen kommt.

- Wir werden in der ersten Fortbildungswoche etwas Zeit dafür nehmen um - inspiriert vom Schenkgeldexperiment (schenkgeld.org) - darüber zu reflektieren und zu teilen: wie ist mein Bezug zu Geld? Was für Geld ist das, welches ich einbringe? Welche Bedeutung hat es für mich? usw. Dabei habt ihr auch dieMöglichkeit dem Verein sowie Florian kritische Fragen zu stellen. Wofür braucht ihr Geld? Wieso diese Summe? usw.

 

- Für die letzte Fortbildungswoche ist angedacht, dass wir uns an einem Tag nochmals dem Thema Geld widmen. Diesmal wird es um die Finanzierung deiner eigenen Projektideen gehen. Dafür werden wir voraussichtlich ein Livecrowdfunding durchführen.

UNSERE EMPFEHLUNG AN DICH

 

- Lasse den Gedanken an Geld bei der Entscheidung, ob du an der Fortbildung teilnehmen möchtest, keine Rolle spielen. Die Fortbildung ist ein Angebot, in einen intensiven Selbsterfahrungsprozess zu gehen, der dich vermutlich für dein restliches Leben prägen wird. Fühlst du dich bereit für diesen Prozess? Ist dir das sehr wichtig? Möchtest du dich darauf einlassen? Wenn ja, dann melde dich an. 

 

- Erst wenn du dich für die Fortbildung entschieden hast, mache dir Gedanken, welche finanzielle Investition für dich möglich ist und sich für dich richtig anfühlt. Hast du Rücklagen, die du investieren kannst? Kannst du Geld sparen? Hast du die Möglichkeit noch etwas zu verdienen? Kannst du Förderungen beantragen? 

 

- Jede Anstrengung, die du im Vorhinein in Hinblick auf die Fortbildung unternimmst, ist schon Teil deiner Erfahrung. Mit jeder Anstrengung, die du unternimmst, erhöhst du den Wert, den die Fortbildung für dich persönlich hat.

- Gebe dir die Erlaubnis dich frei zu entscheiden.

Du musst dich für deine Entscheidung zu keinem Zeitpunkt rechtfertigen. Erinnere dich: die Teilnahme an der Fortbildung ist ein bedingungsloses Geschenk. Sie ist nicht an die Erwartung an eine finanzielle Gegenleistung verknüpft. Du hast die Gelegenheit zu einem finanziellen „Gegengeschenk“ und bist bei der Ermittlung seiner Höhe ganz frei.

- Es hilft uns bei der Planung, wenn wir schon frühzeitig eine vorläufige Summe kennen, die du gedenkst zu zahlen. Wenn du zum Zeitpunkt der Anmeldung schon eine Vorstellung hast, nenne sie uns bitte bereits. Andernfalls, mache dir nach der Anmeldung dazu Gedanken und nenne uns bitte zeitnah danach einen vorläufigen Betrag. Im Rahmen des oben beschriebenen Prozesses kannst du diesen dann nochmals überprüfen und korrigieren. Ist das noch stimmig für dich? Erst in dem Moment, wo du Geld überweist, ist deine Entscheidung endgültig.

 

- Insbesondere für Menschen mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg gibt es sehr gute Fördermöglichkeiten, die einen Großteil (in der Regel 70 %) der Fortbildungskosten decken können. Sprich uns bei Interesse bitte darauf an. Für Menschen, die gefördert werden gilt für die Förderung der Preis von 1.800 €.

 

Dieses Modell ist ein Experiment. Wir haben noch keine Erfahrungen damit, freuen uns aber darauf.

 

 

ZUSÄTZLICHE KOSTEN

Zusätzlich zu dem selbst gewählten Teilnahmebeitrag fallen noch Kosten für Unterkunft und Essen an. Wir haben aber so geplant, dass sich die festen Kosten möglichst gering halten, damit auch hier keine finanziellen Hürden entstehen.

 

UNTERKUNFT

Die Unterbringung ist wenn nicht anders gewünscht in Mehrbettzimmern oder im eigenen Zelt. Für insgesamt 17 Übernachtungen fallen hierbei ca. 230 € pro Person an. (Der genaue Betrag ändert sich leicht je nach dem, wie viele Personen wir insgesamt sind).

Für Menschen, die mehr Privatsphäre wünschen gibt es auf Anfrage die Möglichkeit gegen Aufpreis eine Einzelunterkunft anzumieten.

 

ESSEN

 

Wir nehmen jeweils eine Köchin oder einen Koch mit zum Seminar. Wir werden teilweise auf gerettetes Essen zurückgreifen und darüber hinaus bio, vegan und möglichst saisonal und regional einkaufen. Die Kosten für den Einkauf teilen wir untereinander auf. Die Köch*innen entlohnen wir ebenfalls im Geiste des Schenkens nach unserer eigenen Einschätzung in bar vor Ort.

IMPRESSUM
 

  • Facebook Social Icon